Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 807 mal aufgerufen
  Fußball
Seiten 1 | 2
carpsven Offline

Fanatic #1


Beiträge: 5.527

11.05.2006 20:50
Juve droht Zwangsabstieg - Führung zurückgetreten Zitat · antworten


Komplette Juve-Führung tritt zurück
Turin - Der Schiedsrichterskandal in Italiens Fußball fordert nun auch bei Rekordmeister Juventus Turin erste Opfer.

Vorschau
Steht Fabio Capello bei Juventus Turin bald vor einem Trümmerhaufen?
Drei Tage nach Ligapräsident Franco Carraro reichte der komplette "Juve"-Aufsichtsrat am Donnerstag seinen Rücktritt ein.
Geschäftsführer Antonio Giraudo, Vizepräsident Roberto Bettega, Generaldirektor Luciano Moggi und weitere acht Mitglieder des Aufsichtsrats seien zurückgetreten, hieß es in einer Pressemitteilung.
Neuwahlen finden am 29. Juni statt.
Neun Klubs verstrickt
Die Mitglieder des Gremiums zogen damit die Konsequenzen aus dem Schiedsrichterskandal, in dem Giraudo und Sportdirektor Moggi Absprachen mit dem Schiedsrichter-Koordinator, Pierluigi Pairetto, und anderen Referees vorgeworfen werden.
In den Sog des Skandals sind neun Klub der italienischen Serie A und B geraten.
Liga-Vize erfreut über Rücktritt
"Ich begrüße diesen Schritt", sagte Liga-Vizepräsident Maurizio Zamparini, der auch weitere Konsequenzen in den Reihen der eigenen Organisation anregt.
Damit könnte er eine Rücktrittswelle einleiten: "Die komplette Ligaspitze sollte zurücktreten, um ein Signal der Erneuerung zu geben."
Die Staatsanwaltschaft von Neapel vermutet, dass über 18 Spiele der Saison 2004/2005 durch Absprachen beeinflusst worden seien.
Florenz und Lazio involviert?
Betroffen sind Rekordmeister Juventus Turin sowie die Erstligisten AC Florenz, Lazio Rom, Udinese Calcio, FC Messina und AC Siena und die Zweitligisten FC Arezzo, AC Crotone und SSC Avellino.
Drei Klubs, darunter "Juve", wird Sportbetrug vorgeworfen, berichtete die italienische Sporttageszeitung Gazzetta dello Sport am Donnerstag.
Dickes Dossier
Insgesamt ermittelten die Behörden gegen 52 Personen. Die Vorwürfe sind in einem 1400-seitigen Dossier der Staatsanwaltschaft enthalten.
Die Zeitungen hatten zuletzt Abhörprotokolle von Gesprächen zwischen Moggi mit Pairetto sowie dem früheren Schiedsrichter-Obmann Fabio Baldas veröffentlicht.
Telefongespräche veröffentlicht
Baldas ist bei einem Fernsehsender als Kommentator tätig. Moggi erteilte in den Telefongesprächen Empfehlungen an Baldas, wen er im Fernsehen kritisieren und wen er verschonen sollte.
Veröffentlicht wurden außerdem abgehörte Telefongespräche, in denen Moggi einen Maserati für Pairetto bestellt.
WM-Referee im Visier
Ins Fadenkreuz der Ermittler war auch Fifa-Schiedsrichter Massimo De Santis geraten, der zu den Referees bei der WM in Deutschland (9. Juni bis 9. Juli) zählt.
De Santis wird Sportbetrug vorgeworfen. Er soll während der Saison 2004/2005 mit einigen Klubs, darunter Juventus, Absprachen getroffen haben.
Italien, neben Mexiko das einzige Land, das zwei Schiedsrichter zur WM in Deutschland entsendet, muss möglicherweise auf De Santis bei der Endrunde verzichten.
Neben De Santis sollen in den nächsten Tagen weitere drei Schiedsrichter vernommen werden.
Juventus unter Druck
Der Skandal setzt "Juve", das unmittelbar vor dem Gewinn der 30. Meisterschaft in der Vereinsgeschichte steht, stark unter Druck.
"Was dieser Tage geschieht, lässt uns nicht kalt, die Vorwürfe müssen jedoch am richtigen Ort geklärt werden", sagte der Vizepräsident der Fiat-Gruppe John Elkann. Fiat ist Hauptaktionär von Juventus.
Die Unternehmerfamilie Agnelli, die Fiat besitzt, hat nun offenbar die Demission des Aufsichtsrates herbeigeführt, um weiteren Imageschaden von dem seit 2001 an der Mailänder Börse notierten Klub abzuwenden.
Uefa gefordert
Die Europäische Fußball-Union (Uefa) drängt bereits auf Klärung des Skandals.
"Italiens Fußballverband muss Maßnahmen ergreifen", sagte der Kommunikationsdirektor der Uefa, William Gaillard.
"Was in Italien geschieht, ist ein Spiegelbild dessen, was auch in anderen Ländern Europas passiert. Einige Machtgruppen wollen den Fußball beeinflussen", so Gaillard weiter.
Tendenz zur Einflußnahme
Die großen Klubs arbeiteten an wirtschaftlichen Plänen und wollten keine Überraschungen in der Champions League dulden. Daher gebe es die Tendenz, die Schiedsrichter zu beeinflussen.
"Die Macht des Geldes ist enorm", äußerte Gaillard besorgt.

_____________________________________

Beim Ficken gefürchtet,
Von Weibern verehrt,
Beim Saufen der Beste,
Sein Körper begehrt,
Weltlich gebildet,
Ein Schwanz wie ein Bein,
Das muss ein VW Golf-Fahrer sein.


Blauweisser Offline

IM Funktelefon


Beiträge: 34.145

11.05.2006 23:18
#2 RE: Juve droht Zwangsabstieg - Führung zurückgetreten Zitat · antworten

Hab nen Fußballverrückten Ital. Kollegen (Milan-Fan),der meint das nichts passiern wird.
Die Strippenzieher und Eigentümer sind praktisch die, die über das alles zu entscheiden haben...

Wie schon Berlusconi sagte: Schau mer mal...

j.



Der deutsche Polizist ist der demokratischste der Welt.
Er prügelt ohne auf Geschlecht, Rasse und Religion zu achten.
Dr. med. Kurt Pfeifer,dt.Pathologe


Blauweisser Offline

IM Funktelefon


Beiträge: 34.145

13.05.2006 09:18
#3 RE: Juve droht Zwangsabstieg - Führung zurückgetreten Zitat · antworten

Na da scheint nun doch mehr dran zuhängen
Nu meint er,wenn alle raus müssen,die da mit drin stecken,kennst nächste Saison wohl nur noch drei,vier Mannschaften in der Serie A Image Hosted by ImageShack.us

j.



Der deutsche Polizist ist der demokratischste der Welt.
Er prügelt ohne auf Geschlecht, Rasse und Religion zu achten.
Dr. med. Kurt Pfeifer,dt.Pathologe


Blauweisser Offline

IM Funktelefon


Beiträge: 34.145

06.07.2006 13:56
#4 RE: Juve droht Zwangsabstieg - Führung zurückgetreten Zitat · antworten

Im italienischen Fußball-Skandal haben die Ankläger drastische Strafen gefordert. Der hauptangeklagte Verein Juventus Turin soll in die dritte Liga (Serie C) absteigen. Außerdem sollen ihm die beiden letzten Meistertitel aberkannt werden, berichtete die italienische Nachrichtenagentur Ansa. Die Vereine AC Mailand, Lazio Rom und AC Florenz sollten in die zweite Liga (Serie B) absteigen, forderte der Ankläger Stefano Palazzi vor dem Sportgericht des Verbandes in Rom.

Image Hosted by ImageShack.us

Quelle: Bildonline



Ich hasse Maffiatorte ! I mag aan Froschschenkel !


Blauweisser Offline

IM Funktelefon


Beiträge: 34.145

14.07.2006 14:50
#5 RE: Juve droht Zwangsabstieg - Führung zurückgetreten Zitat · antworten

Juventus, Lazio und Florenz in die Serie B
Nach einem Bericht der Gazzetta dello Sport soll Juventus künftig in der Serie B an den Start gehen und vor der Saison mit 20 Minuspunkten belegt werden.
Während Milan lediglich auf einen Start in der Champions League verzichten muss und mit zehn Minuspunkten in die Serie-A-Saison geht, sollen der AC Florenz und Lazio Rom ebenfalls in die zweite Liga absteigen und mit Punktabzügen von bis zu zehn Zählern bestraft werden.

Nach derzeitigem Stand würden damit Inter Mailand, AS Rom, Chievo Verona und US Palermo Image Hosted by ImageShack.usfür Italien in der Champions Legaue starten.

http://www.sport1.de

Na mal sehn was offiziell kommt.
Aber was für ne Überraschung das Milan demnach davon kommt Image Hosted by ImageShack.us

j.




Hoerman Offline

Spammaster & Kenny Gorneth Fan


Beiträge: 20.314

14.07.2006 19:46
#6 RE: Juve droht Zwangsabstieg - Führung zurückgetreten Zitat · antworten

Image Hosted by ImageShack.us
ja und wieder könnt ich motzen und kotzen.

aber ist ja alles gutImage Hosted by ImageShack.usImage Hosted by ImageShack.us
#################################################


WILDMOSER RAUS

U.N.V.S.BT.


woodstock Offline

Ramazottl


Beiträge: 6.286

15.07.2006 06:08
#7 RE: Juve droht Zwangsabstieg - Führung zurückgetreten Zitat · antworten

Juve zwar nur in die Serie B statt C, aber dafür mit bereits vor der Saison
30 Strafpunkten belegt!!! Die sollten die jetztige Saison in den Wind schießen
und lieber über die Dörfer tingeln.
**********************************************
Mea est tulio



Hoerman Offline

Spammaster & Kenny Gorneth Fan


Beiträge: 20.314

16.07.2006 19:39
#8 RE: Juve droht Zwangsabstieg - Führung zurückgetreten Zitat · antworten

Image Hosted by ImageShack.usImage Hosted by ImageShack.usImage Hosted by ImageShack.usImage Hosted by ImageShack.us


Alle Urteile im Überblick
Die betroffenen Klubs:

* Juventus Turin:

Zwangsabstieg in die Serie B
30 Punkte Abzug für die Serie-B-Saison 2006/2007
Aberkennung der Meistertitel 2005 und 2006

* AC Mailand:

Rückwirkender Abzug von 44 Punkten in der Saison 2005/2006.
Damit als Tabellenzwölfter nicht zur Teilnahme an der Champions League berechtigt.
Abzug von 15 Punkten in der Serie-A-Saison 2006/2007

* Lazio Rom:

Zwangsabstieg in die Serie B
7 Punkte Abzug für die Serie-B-Saison 2006/2007

* AC Florenz:

Zwangsabstieg in die Serie B
12 Punkte Abzug für die Serie-B-Saison 2006/2007
Die Abschlusstabelle der italienischen Serie A der Saison 2005/2006 nach den Urteilen im Manipulationsskandal:
Eine endgültige Version steht erst nach den Berufungsverhandlungen in der kommenden Woche fest (in Klammern die Positionen vor der Urteilsverkündung).
1. ( 3.) Inter Mailand 76 Punkte
2. ( 5.) AS Rom 69
3. ( 7.) Chievo Verona 54
4. ( 8.) US Palermo 52
5. ( 9.) AS Livorno Calcio 49
6. (10.) FC Empoli 45
7. (11.) FC Parma 45
8. ( 2.) AC Mailand 44
9. (12.) Ascoli Calcio 44
10. (13.) Udinese Calcio 43
11. (14.) Sampdoria Genua 41
12. (15.) Reggina Calcio 41
13. (16.) Cagliari Calcio 39
14. (17.) AC Siena 39
15. (18.) FC Messina 31
16. (19.) US Lecce 29
17. (20.) Treviso FBC 21
18. ( 1.) Juventus Turin 91
19. ( 4.) AC Florenz 74
20. ( 6.) Lazio Rom 62
Direkt für die Champions League qualifiziert: Inter Mailand, AS Rom
Qualifikation zur Champions League: Chievo, Palermo
Uefa-Cup: Livorno, Empoli, Parma
Absteiger: Juventus, Florenz, Lazio
Urteile gegen Funktionäre
Franco Carraro (Ehemaliger Präsident des italienischen Fußball-Verbandes FIGC): 4,5 Jahre Betätigungsverbot im Fußball
Innocenzo Mazzini (Ehemaliger FIGC-Vizepräsident): 5 Jahre Betätigungsverbot im Fußball
Andriano Galliani (Ehemaliger Präsident der italienischen Fußball-Liga): 1 Jahr Betätigungsverbot im Fußball
Luciani Moggi (ehemaliger Manager Juventus Turin): 5 Jahre Betätigungsverbot im Fußball + 50.000 Euro Geldstrafe
Antonio Giraudo (ehemaliger Geschäftsführer Juventus Turin): 5 Jahre Betätigungsverbot im Fußball + 20.000 Euro
Diego della Valle (Präsident AC Florenz): 4 Jahre Betätigungsverbot im Fußball
Claudio Lotiti (Präsident Lazio Rom): 3,5 Jahre Betätigungsverbot im Fußball
Pierluigi Pairetto (Ehemaliger Schiedsrichter-Koordinator): 2,5 Jahre Betätigungsverbot im Fußball
Tullio Lanese (Ehemaliger Vorsitzender des Schiedsrichter-Verbandes): 2,5 Jahre Betätigungsverbot im Fußball
Schieds-/Linienrichter
Schiedsrichter Massimo De Santis: 4,5 Jahre und fünf Monate Betätigungsverbot im Fußball
Schiedsrichter Paolo Dondarini: 3,5 Jahre Betätigungsverbot im Fußball
Schiedsrichter Gianluca Paparesta: 3 Monate Betätigungsverbot im Fußball
Linienrichter Claudio Puglisi: 1 Jahr Betätigungsverbot im Fußball
Freisprüche für die Schiedsrichter Domenico Messina, Gianluca Rocchi, Paolo Tagliavento, Pasquale Rodomonti und Paolo Bertini

http://www.sport1.de/de/sport/artikel_219367.html
#################################################


WILDMOSER RAUS

U.N.V.S.BT.


Hoerman Offline

Spammaster & Kenny Gorneth Fan


Beiträge: 20.314

16.07.2006 19:41
#9 RE: Juve droht Zwangsabstieg - Führung zurückgetreten Zitat · antworten

Image Hosted by ImageShack.usImage Hosted by ImageShack.usImage Hosted by ImageShack.usImage Hosted by ImageShack.us

Dem Schock folgt die Kampfansage
Rom - Der erste Schock über die harten Urteile im italienischen Manipulationsskandal ist verdaut, nun kämpfen Juventus Turin und Co. mit aller Macht gegen die verhängten Sanktionen.


Lazio-Präsident Claudio Lotito stempelte die Urteile als "lächerlich" ab und droht bereits mit dem Gang vor den Europäischen Gerichtshof.
Alle Klubs reichten pünktlich am Samstagabend die Berufungsunterlagen ein und wollen außerdem vor dem italienischen Verwaltungsgericht klagen.
"Die Bestraften schärfen ihre Waffen", titelte "La Repubblica" und schrieb von "verrückten Tagen" im Land des Weltmeisters.
Milan doch in den Uefa-Cup?
Passend zu dieser Einschätzung könnte der Skandal für den vierten verurteilten Klub, den AC Mailand, sogar noch ein unerwartet positives Ende nehmen.
Die "Rossoneri", die in der kommenden Saison zwar weiter in der Serie A, nicht aber in der Champions League spielen dürfen, hoffen auf einen Einsatz im Uefa-Cup durch die Hintertür.
Empoli nicht für internationalen Wettbewerb gemeldet
Da der FC Empoli, der in der bereinigten Tabelle vom zehnten auf den sechsten Platz vorgerückt ist, nicht für internationale Wettbewerbe gemeldet hat, könnte der auf Rang acht zurückgestufte Vizemeister automatisch nachrücken.
"Wir haben die Lizenz im Moment noch nicht, werden aber jetzt schnell handeln, um sie noch nachträglich zu bekommen", sagte Empolis Präsident Massimo Corsi.
Schnelle Berufungsverfahren
Der Berufungsprozess soll am kommenden Samstag (22. Juli) beginnen und maximal bis zum folgenden Mittwoch dauern.
Schon am Dienstag (25. Juli) sollen aber wenn möglich die Urteile endgültig feststehen, da dann die Liste der Starter für die internationalen Wettbewerbe der Europäischen Fußball-Union (Uefa) vorliegen muss.
Sollte keine Einigung zustande kommen, wird der kommissarische Verbandspräsident Guido Rossi die Liste nach dem erstinstanzlichen Urteil gestalten.
Es gilt als sicher, dass die Zwangsabstiege von Juventus Turin, Lazio Rom und dem AC Florenz auch nach der Berufung Bestand haben werden. Experten glauben, dass das Berufungsgericht allenfalls bei den verhängten Punktabzügen Milde walten lassen könnte.
Hoher wirtschaftlicher Schaden
Finanzexperten versuchten derweil, den Horror in Zahlen zu fassen. Insgesamt wird der wirtschaftliche Schaden bei den drei vom Zwangsabstieg bedrohten Klubs sowie dem AC Mailand auf eine Milliarde Euro geschätzt. Die Umsätze sollen jeweils um gut 40 Prozent einbrechen.
Rekordmeister Juve, der nach der Aberkennung der Titel aus den letzten beiden Spielzeiten nur noch auf 27 Scudetti kommt, trifft es besonders hart.
Die TV-Verträge mit den Unternehmen Mediaset von Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi (Vertragsvolumen 248 Millionen Euro) und Sky Italia des australischen Medienmoguls Rupert Murdoch (150 Millionen Euro) sollen neu verhandelt werden.
Hauptsponsor bleibt
Hauptsponsor Tamoil will zwar bleiben, aber nur noch einen Bruchteil der ursprünglich vorgesehen 110 Millionen Euro bis 2010 an Juventus überweisen.
Angesichts von drohenden 30 Minuspunkten zum Start der Serie B ist eine direkte Rückkehr der "alten Dame" ins Oberhaus so gut wie ausgeschlossen.
"Es wird schwierig, in einem Jahr in die Serie A zurückzukehren. Aber trotzdem werden wir kämpfen", gibt sich der neue Juve-Coach Didier Deschamps kämpferisch.
Er hofft darauf, dass einige seiner Stars den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit mitgehen. Das wird in vielen Fällen allerdings Wunschdenken bleiben.
Schlimmste Befürchtungen
"Das Niveau des Calcio wird sinken. Der Schaden ist enorm", sagte Fabio Capello. Der Erfolgscoach hatte am 4. Juli das sinkende Juve-Schiff verlassen und kurz darauf seinen Dienst bei Real Madrid angetreten.
Nicht zuletzt deshalb gilt der spanische Rekordmeister als erste Anlaufstelle für zahlreiche Stars, die nun die betroffenen Klubs verlassen werden. Juve-Kapitän Fabio Cannavaro soll allerdings bereits auf der Yacht von Chelsea-Besitzer Roman Abramowitsch gesehen worden sein.
Freude weicht Entsetzen
Bei den Fans der vier Skandalklubs ist eine Woche nach dem WM-Triumph von Berlin die Freude in Entsetzen umgeschlagen. Spontane Proteste nach der Urteilsverkündung am Freitag waren erst der Anfang.
In Florenz verprügelten wütende Tifosi einen Fotografen, der Bilder von der Demonstration machen wollte. Am Montag werden bei zentralen Protestkundgebungen in Florenz und Rom mehrere tausend Fans erwartet.
Inter in der Champions League
Bei den Klubs, die von den Urteilen profitieren, war die Freude nur verhalten. "Natürlich sind wir zufrieden. Wir hätten aber diesen Erfolg lieber auf sportlichem Wege erreicht", sagte Massimo Zamparini, Klubchef des US Palermo.
Die Sizilianer, ursprünglich Achter der vergangenen Serie-A-Saison, kommen nun unverhofft in den Genuss eines Champions-League-Platzes.
Moratti fordert Titel 2006 für Inter
Dort wird auch Inter Mailand starten, der nun auch als Topfavorit in die neue Saison startet. Doch auch bei Inter-Boss Massimo Moratti überwiegt ein gemischtes Gefühl, denn er fürchtet, dass viele Tifosi dem geliebten Calcio den Rücken kehren könnten.
"Es muss der Welt klar sein, dass nicht alle Klubs korrupt sind", so Moratti. Er beansprucht auch den Meistertitel 2006 für Inter: "Das ist unser Recht." Der Titel 2005 soll hingegen unvergeben bleiben.

#################################################


WILDMOSER RAUS

U.N.V.S.BT.


Hoerman Offline

Spammaster & Kenny Gorneth Fan


Beiträge: 20.314

16.07.2006 19:43
#10 RE: Juve droht Zwangsabstieg - Führung zurückgetreten Zitat · antworten

"Bilder wie bei einem Erdbeben"
München - Die internationale Presse hat die Urteile im italienischen Korruptionsskandal mit überwiegend drastischen Worten kommentiert.


Kritik an der Entscheidung des Sportgerichts kam aber kaum auf. "Bilder wie bei einem Erdbeben. Aber: The show must go on. Die Zentren der Fußball-Macht wurden bestraft, aber nicht vernichtet", schrieb "La Repubblica".
"Marca" aus Spanien erwartet nun einen Ausverkauf der Superstars: "Italienische Mode zu unglaublichen Preisen! Bitte greifen sie zu!"
Die Londoner "Times" lobt das Urteil als ersten wichtigen Schritt, der beweist, dass der italienische Fußball ernsthaft aufräumen will".
"L'Equipe" aus Frankreich zieht eine Parallele zum Radsport: "Der Sport toleriert keine Betrüger mehr, egal in welcher Disziplin. Darüber kann man nur froh sein und wünschen, dass diese spektakulären Beispiele aus Radsport und Fußball fortgesetzt werden."
Die Pressestimmen im Überblick:
ITALIEN
Gazzetta dello Sport: "Ein harter Schlag, ein Erdbeben in der Serie A. Historische Demütigung für Juventus, nur Milan bleibt der Zwangsabstieg erspart. Die Berufung steht noch aus, aber sicher ist: Der italienische Fußball wird nicht mehr derselbe sein."
Corriere dello Sport: "Der italienische Fußball hat eine Woche erlebt, die immer in Erinnerung bleiben wird: Vom WM-Triumph bis zu den folgenschweren Urteilen. Jetzt sind die Provinzklubs am Zug. Die Ära der Großen ist für mindestens zwei Jahre beendet."
La Repubblica: "Bilder wie bei einem Erdbeben. Aber: The show must go on. Die Zentren der Fußball-Macht wurden bestraft, aber nicht vernichtet. Juventus bleibt die Serie C erspart, sie wäre das Ende gewesen."
Tuttosport: "Der italienische Fußball erlebt die schwierigste Phase seiner Geschichte. Jetzt kommt es darauf an, den betroffenen Klubs einen Neubeginn zu ermöglichen."
La Stampa: "Schock für Juventus. Die Alte Dame wurde zu zwei Jahren Hölle verurteilt. Erstmals in seiner 109-jährigen Geschichte muss der Klub absteigen, und ein Aufstieg im kommenden Jahr ist unmöglich. Jetzt sind die Spieler auf der Flucht."
Corriere della Sera: "Nur 120 Stunden nach dem glücklichsten Moment bei der WM erlebt der italienische Fußball seinen traurigsten Tag. Das ist das Ende der Spitzenklubs. Der italienische Fußball wird mindestens zwei Jahre brauchen, um sich von diesem Skandal zu erholen. Jetzt haben die Kleinen eine große Chance."
ENGLAND
The Times: "Von den Jubelfeiern in die Relegation. Das Urteil ist ein erster wichtiger Schritt und beweist, dass der italienische Fußball ernsthaft aufräumen will. Aber es ist noch ein langer Weg, bis alle Urteile endgültig sind. Denn die Klubs wollen Berufung einlegen."
The Sun: "Profis im Wert von 300 Millionen Pfund werden vom italienischen Fußball flüchten. Und die Bosse der Premier League werden jetzt ihren Vorteil in Verhandlungen suchen."
The Guardian: "Die italienischen Betrüger müssen absteigen. Juventus ist wie von einem Steinschlag getroffen und erleidet den größten Schock in seiner illustren Geschichte. Sie werden bestimmt nicht vor 2009 in die Champions League zurückkehren."
Daily Mirror: "Die Sensation von Turin. Der italienische Fußball wurde vergangene Nacht in die Verzweiflung gestürzt. Keine Woche nach dem epischen WM-Triumph trägt Italien Trauer. Die Strafe hat die schlimmsten Befürchtungen der Klubs übertroffen."
SPANIEN
Cadena Ser: "Juves Abstieg ist wie der Untergang der Titanic im europäischen Fußball."
AS: "Die superharten Sanktionen bei "Moggi-Gate" öffnen Real Madrid die Tür zur Verpflichtung von Cannavaro, Zambrotta und Emerson."
Marca: "Italienische Mode zu unglaublichen Preisen! Bitte greifen sie zu!"
El Mundo Deportivo: "Ein Hammer-Urteil. Trotz WM-Titel gab es keine Amnestie."
Sport: "Nun beginnt der Sommerschlussverkauf im italienischen Fußball. Die Fußball-Mafia ist hart bestraft worden, und alle sollten sich Gedanken machen."
FRANKREICH
L'Equipe: "Der Calcio in der Hölle. Der Sport toleriert keine Betrüger mehr, egal in welcher Disziplin. Darüber kann man nur froh sein und wünschen, dass diese spektakulären Beispiele aus Radsport und Fußball fortgesetzt werden. Die Entscheidungen mögen als grausam erscheinen, die Strafen sind hart, aber sie entsprechen den Fehlern, die begangen worden sind. Sie waren notwendig."
PORTUGAL
A Bola: "Was für ein Schlag für Italien. Es war ein sehr hartes Urteil, aber trotzdem mussten die Weltmeister es erwarten. Das Urteil wird dramatische Folgen haben."
Record: "Juve, Lazio und Fiorentina in der zweiten Liga - das Sportgericht war unerbittlich. Die Mannschaften werden nun auseinanderfallen."
NIEDERLANDE
De Volkskrant: "Die vorläufige Lösung des größten Korruptionsskandals der Serie A ist bitter für Juventus, Fiorentina und Lazio. Das Sportgericht kannte kaum Nachsicht."
NRC Handelsblad: "Nach den Komplimenten für den Weltmeister folgen nun die Strafen. Der Zwangsabstieg in die Serie B ist vor allem für Juventus ein Dilemma. Das Urteil wird weitgehende wirtschaftliche Konsequenzen für die Klubs haben."
Algemeen Dagblad: "Es sind die bisher schwersten Strafen im italienischen Fussball - zwar nicht ganz so hart wie von der Anklage gefordert, aber schwer genug, um die vier Spitzenklubs in der kommenden Saison vor immense Probleme zu stellen."

http://www.sport1.de/de/sport/artikel_219180.html
#################################################


WILDMOSER RAUS

U.N.V.S.BT.


ramone Offline

Waschmaschinenverkäufer


Beiträge: 5.341

17.07.2006 21:10
#11 RE: Juve droht Zwangsabstieg - Führung zurückgetreten Zitat · antworten

Und ganz klar, dass dem Berlusconi sein AC Milan wieder mit einem blauen Auge davonkam..... Image Hosted by ImageShack.us


------------------------------------------------------------
Lieber voll heimgehen, als leer ausgehen!


Hoerman Offline

Spammaster & Kenny Gorneth Fan


Beiträge: 20.314

18.07.2006 21:29
#12 RE: Juve droht Zwangsabstieg - Führung zurückgetreten Zitat · antworten

wir werden sehen ob er günstig davon kommt. sollten die sich beteiligen kanns für alle noch schlimmer werden.
#################################################


WILDMOSER RAUS

U.N.V.S.BT.


Blauweisser Offline

IM Funktelefon


Beiträge: 34.145

25.07.2006 21:45
#13 RE: Juve droht Zwangsabstieg - Führung zurückgetreten Zitat · antworten

Wenigstens auf die Ital. Maffia ist verlass

In Antwort auf:
Das Berufungsgericht des italienischen Fußball-Verbandes (FIGC) hat die Strafen für Juventus Turin und drei andere Top-Clubs im Manipulationsskandal abgemildert.

Rekordmeister Juve muss zwar wie in erster Instanz entschieden in der kommenden Saison in der 2. Liga starten, wird aber dort nur mit 17 statt 30 Minuspunkten belastet. Lazio Rom und der AC Florenz dürfen auch in der kommenden Saison in der Serie A spielen. Dies gab der Vorsitzende Richter Piero Sandulli in Rom bekannt.

Die vom Sportgericht am 14. Juli verhängten Urteile gegen die anderen Clubs wurden in zweiter Instanz deutlich abgemildert. Lazio Rom und der AC Florenz dürfen ebenso wie der AC Mailand weiter in der Serie A spielen. Lazio werden in der kommenden Saison elf Punkte abgezogen, Florenz startet mit 19 Minuspunkten in die neue Spielzeit. Der AC Mailand bekommt zur neuen Saison in der höchsten italienischen Spielklasse nur noch acht statt 15 Punkte abgezogen.

Auf Bitte des italienischen Verbandes verlängerte die Europäische Fußball-Union (UEFA) die Meldefrist für die europäischen Club- Wettbewerbe um einen Tag auf den 26. Juli. Bereits am Freitag, dem 28. Juli, werden in Nyon die dritte Qualifikationsrunde in der Champions League und die zweite Qualifikationsrunde im UEFA-Pokal ausgelost.



http://sport.rtl.de

Es lebe der Sport

j.




Hoerman Offline

Spammaster & Kenny Gorneth Fan


Beiträge: 20.314

25.07.2006 23:24
#14 RE: Juve droht Zwangsabstieg - Führung zurückgetreten Zitat · antworten

und die uefa verlängert die frist.
fifa schweigt so ist gut.Image Hosted by ImageShack.us
#################################################


WILDMOSER RAUS

U.N.V.S.BT.


Piwi Offline

Schönwetterbiker


Beiträge: 5.837

26.07.2006 12:11
#15 RE: Juve droht Zwangsabstieg - Führung zurückgetreten Zitat · antworten

Es lebe die MafiaImage Hosted by ImageShack.usImage Hosted by ImageShack.usImage Hosted by ImageShack.usImage Hosted by ImageShack.us
______________________________________________
-----------------------------------------------

Sozialismus ist die Philosophie des Versagens,
das Credo der Ignoranz und
das Glaubensbekenntnis des Neids.

Winston Churchill


Hoerman Offline

Spammaster & Kenny Gorneth Fan


Beiträge: 20.314

26.07.2006 23:49
#16 RE: Juve droht Zwangsabstieg - Führung zurückgetreten Zitat · antworten

alle an die wand
#################################################


WILDMOSER RAUS

U.N.V.S.BT.


Blauweisser Offline

IM Funktelefon


Beiträge: 34.145

29.07.2006 12:59
#17 RE: Juve droht Zwangsabstieg - Führung zurückgetreten Zitat · antworten

Eben als Mail von Rolf bekommen Image Hosted by ImageShack.usImage Hosted by ImageShack.usImage Hosted by ImageShack.usImage Hosted by ImageShack.usImage Hosted by ImageShack.us

j.




Hoerman Offline

Spammaster & Kenny Gorneth Fan


Beiträge: 20.314

29.07.2006 15:50
#18 RE: Juve droht Zwangsabstieg - Führung zurückgetreten Zitat · antworten

Image Hosted by ImageShack.usImage Hosted by ImageShack.usImage Hosted by ImageShack.us
#################################################


WILDMOSER RAUS

U.N.V.S.BT.


Blauweisser Offline

IM Funktelefon


Beiträge: 34.145

25.08.2006 13:17
#19 RE: Juve droht Zwangsabstieg - Führung zurückgetreten Zitat · antworten

Turin - Juventus Turin will nicht klein beigeben und lässt sich auch vom möglichen Ausschluss des Weltmeisters Italien von der EM-Qualifikation durch die Fifa nicht einschüchtern.

Trotz drastischer Drohungen von Seiten des Weltverbandes und des nationalen Verbandes FIGC zieht der italienische Rekordmeister gegen seine Zwangsversetzung in die Serie B vor ein ordentliches Gericht.
Damit riskiert die "alte Dame" nicht nur eine Verschärfung der bisher gegen sie verhängten Strafe, sondern auch den Ausschluss des Weltmeisters und aller italienischen Klubs von internationalen Wettbewerben.

Ob und in welcher Form die Fifa jetzt eingreift oder der FIGC das Handeln überlässt, ist aber völlig unklar.Die Fifa hatte die FIGC ultimativ aufgefordert, Juve bis zum vergangenen Mittwoch zur Räson zu bringen und es von gerichtlichen Schritten abzuhalten.

Der nationale Verband hatte dem Klub im Zuge des Wett- und Manipulationsskandals daraufhin mit weiteren Sanktionen gedroht.
Ohne Erfolg, denn davon unbeirrt gab ein Vereinssprecher am Donnerstag den Gang vor ein Zivilgericht in der mittelitalienischen Region Lazio bekannt.

"Wir gehen dieses Risiko bewusst ein, unsere Priorität liegt in der Verteidigung der Interessen unserer Aktionäre", hieß es in der Juve-Stellungnahme.

Der Verband konnte sich also trotz aller Drohgebärden im eigenen Hause nicht durchsetzen - im schlimmsten Fall erwartet den Weltmeister nun der Ausschluss von der Qualifikation für die EM 2008 in Österreich und der Schweiz.
Dort soll die Squadra Azzurra am 2. September mit einem Heimspiel in Neapel gegen Litauen starten, ehe vier Tage später in Paris die Revanche für das WM-Finale gegen Frankreich ansteht.

Juve setzt sich über Verbandsstatuten hinweg
Die Fifa stützt sich bei ihrer Argumentation auf Artikel 61 Absatz 2 und 3 ihrer Statuten, nach denen Streitigkeiten mit dem Verband nur vor Sportgerichten ausgetragen werden dürfen.
Sowohl die Fifa als auch die FIGC berufen sich auf ihre Verbandshoheit, unter die sich Juventus begeben hat. Mit dem Beitritt werden die Statuten akzeptiert - ein Gang vor ein ordentliches Gericht ist demnach nicht vorgesehen.
Juve stünde also nur der Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof CAS in Lausanne zu.

Neben den rechtlichen stellen die Turiner den Verband nun auch vor organisatorische Probleme. Der Saisonstart der Serie A und B ist für den 9. und 10. September vorgesehen und soll nicht noch ein weiteres Mal herausgezögert werden.
Nach dem Berufungsprozess, in dem Juventus zumindest das Startrecht in der Serie B erstritten hatte, war der Saisonbeginn um zwei Wochen nach hinten verschoben worden.
http://www.sport1.de/

j.






Hoerman Offline

Spammaster & Kenny Gorneth Fan


Beiträge: 20.314

10.09.2006 18:48
#20 RE: Juve droht Zwangsabstieg - Führung zurückgetreten Zitat · antworten

sie geilste tabelle überhaupt.

In Antwort auf:
1. 1 1 0 0 3:1 +2 3
2. AS Rom 1 1 0 0 2:0 +2 3
3. US Palermo 1 1 0 0 4:3 +1 3
4. Inter Mailand 1 1 0 0 3:2 +1 3
5. AC Siena 1 1 0 0 2:1 +1 3
5. FC Empoli 1 1 0 0 2:1 +1 3
7. 1 1 0 0 1:0 +1 3
7. FC Messina 1 1 0 0 1:0 +1 3
9. FC Parma 0 0 0 0 0:0 0 0
9. 0 0 0 0 0:0 0 0
11. Chievo Verona 1 0 0 1 1:2 -1 0
11. Sampdoria Genua 1 0 0 1 1:2 -1 0
13. Cagliari Calcio 1 0 0 1 0:1 -1 0
13. Udinese Calcio 1 0 0 1 0:1 -1 0
15. Ascoli Calcio 1 0 0 1 1:3 -2 0
16. AS Livorno Calcio 1 0 0 1 0:2 -2 0
17. AC Mailand 1 1 0 0 2:1 +1 -5
18. Lazio Rom 1 0 0 1 1:2 -1 -11
19. Reggina Calcio 1 0 0 1 3:4 -1 -15
20. AC Florenz 1 0 0 1 2:3 -1 -19


#################################################

WILDMOSER RAUS

U.N.V.S.BT.


Seiten 1 | 2
3.Liga »»
 Sprung  
disconnected Foren Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen