Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 27 Antworten
und wurde 955 mal aufgerufen
  Fußball
Seiten 1 | 2
Blauweisser Offline

IM Funktelefon


Beiträge: 34.145

17.03.2006 17:06
#21 RE: Wettskandal bei Bayern und 60 !? Zitat · antworten

Ob da vielleicht doch was wahres dran ist ? Die TZ bleibt bei ihrer Darstellung !

j.
************************************************

Der deutsche Polizist ist der demokratischste der Welt.
Er prügelt ohne auf Geschlecht, Rasse und Religion zu achten.
Dr. med. Kurt Pfeifer,dt.Pathologe


carpsven Offline

Fanatic #1


Beiträge: 5.527

17.03.2006 17:20
#22 RE: Wettskandal bei Bayern und 60 !? Zitat · antworten

ich sag umsonst stellen sie die namen nicht in die öffentlichkeit die werden ihre quellen haben siehe damals Daum und Hoeneß
_____________________________________

Du hast dich gesehnt danach dein Herz zu verliern
Jetzt verlierst du fast den Verstand
Totale Finsternis – Die Ewigkeit beginnt heut Nacht

Graf von Krolock – Tanz der Vampire


ott ( Gast )
Beiträge:

17.03.2006 17:29
#23 RE: Wettskandal bei Bayern und 60 !? Zitat · antworten

Laut Schweinsteiger-Anwalt verpflichtet «tz» sich zum Widerruf


Hamburg (dpa) - Die Münchner Zeitung «tz» soll sich zum Widerruf ihrer Behauptungen über die angebliche Rolle von Fußball-Profis Bastian Schweinsteiger im jüngsten Wettskandal verpflichtet haben. Das erklärte ein Anwalt des Nationalspielers. Die «tz» und die beiden Autoren des Artikels hätten außerdem eine Unterlassungserklärung abgegeben. Außerdem werde die Zeitung eine Gegendarstellung Schweinsteigers veröffentlichen. Der FC Bayern München und Schweinsteiger hatten zuvor mit juristischen Schritten reagiert.


ott ( Gast )
Beiträge:

17.03.2006 17:36
#24 RE: Wettskandal bei Bayern und 60 !? Zitat · antworten

u.a ist es sehr, sehr komisch das gerade die bild sowie der seriöse kicker,waz.süddeutsche usw. nichts davon bringen. im gegenteil, diese verlage geben nur das wieder was von der tz und bayern kommt, wenn man fall hoyzer,daum,dortmund usw. mitbekam waren es die erste die sowas brachten. wie schon gesagt, solange es nicht im kicker steht oder andere wird sich bei mir in der glaubwürdigkeit nichts tun.


Blauweisser Offline

IM Funktelefon


Beiträge: 34.145

17.03.2006 17:57
#25 RE: Wettskandal bei Bayern und 60 !? Zitat · antworten

In Antwort auf:
ich sag umsonst stellen sie die namen nicht in die öffentlichkeit die werden ihre quellen haben siehe damals Daum und Hoeneß

Genau das gleiche hab ich auch gedacht .....

j.
************************************************

Der deutsche Polizist ist der demokratischste der Welt.
Er prügelt ohne auf Geschlecht, Rasse und Religion zu achten.
Dr. med. Kurt Pfeifer,dt.Pathologe


Hoerman Offline

Spammaster & Kenny Gorneth Fan


Beiträge: 20.314

18.03.2006 16:56
#26 RE: Wettskandal bei Bayern und 60 !? Zitat · antworten

so und heut war mal wieder tz time.

da werden einige noch ins rudern kommen.

In Antwort auf:
Wett-Wirbel! Was gestern passierte
Die Chronologie der Ereignisse vom Freitag

Die Berichterstattung der tz über die neuesten Entwicklungen im Wettskandal löste einen Riesenwirbel aus. Was gestern passierte:

10 Uhr: Ohne den grippekranken Nationalspieler Bastian Schweinsteiger nimmt der FC Bayern das Training auf. Der 21-Jährige beriet sich in der Geschäftsstelle mit dem Vorstand.

11.14 Uhr: Der FC Bayern erteilt der tz – vorab per Fax – ein Hausverbot für sein Vereinsgelände an der Säbenerstraße 51-53.

11.40 Uhr: Felix Magath gibt die erste Presse- Konferenz des Tages. „Das tangiert die Spieler wenig bis überhaupt nicht“, so Magath zum Thema des Tages. Der Trainer stellt sich demonstrativ vor Schweinsteiger. Magath: „Der ist nicht der Typ dazu. Der wettet nicht.“

12.01 Uhr: Der DFB lässt über die Nachrichtenagentur dpa vermelden: „Der DFB arbeitet nach den jüngsten Entwicklungen im Wettskandal an weitgehenden Schutzmaßnahmen für die Nationalspieler.“

12.38 Uhr: Die Staatsanwaltschaft München I dementiert, dass Schweinsteiger vom FC Bayern sowie Quido Lanzaat und Paul Agostino vom TSV 1860 München in den Wettskandal verstrickt sein sollen. Oberstaatsanwalt Anton Winkler sagt allerdings auch: „Wir bemühen uns, die Informationen gründlich zu prüfen, um schnell Klarheit in die Angelegenheit zu bekommen.“ Wer der Informant ist, auf den sich auch die ARD-Sendung plusminus und das Sat.1- Magazin Akte 06 berufen hatten, wisse die Staatsanwaltschaft nicht.

13.10 Uhr: Pressekonferenz mit Uli Hoeneß. Der Manager bekräftigt, „mit allen rechtlichen Mitteln“ gegen die Vorwürfe gegenüber Bastian Schweinsteiger vorzugehen. Außer gegen die tz äußerte Hoeneß auch Vorwürfe gegen n-tv.

13.50 Uhr: Nach dem FC Bayern prüft auch der TSV 1860 ein Vorgehen. Manager Stefan Reuter: „Solange keine Fakten auf dem Tisch liegen, werden wir die Spieler schützen.“

14 Uhr: Bundestrainer Klinsmann bezeichnet die Vorwürfe der angeblichen Verstrickung von Schweinsteiger in den neuen Fußball-Wettskandal als „unverantwortlich“.

15 Uhr: Mit Paul Agostino, ohne den grippekranken Quido Lanzaat nimmt der TSV 1860 das Training auf.

15.13 Uhr: DFB-Pressekonferenz in Frankfurt. DFB-Präsident Theo Zwanziger weist die Vorwürfe zurück und spricht von einer „aufgeregten Medienlandschaft“. Der DFB werde nichts vertuschen, wenn die Aktenlage klar sei. Das sei sie aber nicht.


und dann noch die tz in eigener sache.

In Antwort auf:
In eigener Sache


Seit Donnerstag, 17.15 Uhr, gibt es nur ein großes Thema in der Bundesrepublik Deutschland. Der Wett- Skandal im Fußball, die namentliche Nennung von Schweinsteiger, Agostino, Lanzaat – und die tz. Wir haben diese Nachricht publiziert. Die tz hat verlässliche und sehr gute Quellen, aus denen sich unsere Informationen speisten und speisen werden.

Keine Gerüchte, kein Hörensagen – es sind Fakten. Dass Journalisten mit Informanten zusammenarbeiten, ist nicht nur üblich, sondern seriös. Nicht erst seit Watergate. Wir gehen mit dem Thema offen um. Wir verschweigen nicht, was der FC Bayern sagt, wir berichten über die Pressekonferenz von Hoeneß, auch über das Hausverbot, das gegen die tz verhängt wurde. Genauso offen müssen wir auch feststellen, dass sich in unserer Berichterstattung in der Abendausgabe zwei Fehler eingeschlichen hatten. Sie wurden von uns sofort korrigiert und erschienen in der Hauptausgabe nicht mehr. Für diese Fehler möchten wir uns in aller Form entschuldigen und noch einmal klar stellen: Die drei Spieler waren nicht bei der Polizei.

Auch werden Schweinsteiger, Agostino und Lanzaat nicht als „Beschuldigte“ bei der Staatsanwaltschaft München I geführt. Dennoch bleibt: Ihre Namen fallen immer wieder. Abwarten, was passiert! Die Dementis der Staatsanwaltschaft sind nachvollziehbar (und waren im Übrigen auch nicht anders zu erwarten). Es gibt kein offizielles Ermittlungsverfahren gegen die drei. Die Staatsanwaltschaft sammelt zurzeit Hinweise zu einem mutmaßlichen Wett-Skandal. Deshalb kann es auch keine Bestätigung der Staatsanwaltschaft geben. Wir haben nicht behauptet, dass die drei Fußballspieler aktiv an einem Wett-Skandal beteiligt sind, sondern lediglich darüber berichtet, dass diese Namen im Zusamenhang mit den Ermittlungen auftauchen.

Das muss in einer demokratischen Gesellschaft mit der grundgesetzlich garantierten Pressefreiheit möglich sein. Und noch ein Wort: Sollte sich nach den Vorermittlungen und den Polizei-Befragungen herausstellen, dass die drei nichts mit der Sache zu tun haben, dann wird die tz die erste Zeitung sein, die darüber berichtet. Nicht klein und verschämt, sondern groß. Im Rahmen eines offenen Journalismus.


sollte sich da was verhärten möcht ich in gewissen leuten ihrer haut nicht stecken.
aber ich finde gut was wurst ulli und seine vorstandskolegen gemacht haben unabhängig ob sie nun recht haben oder nicht. dafür sind sie da das sie sich bei der beweislage (wo alles löchrig noch ist) sich vor ihren spieler stellen.
peinlich finde ich nur felix m. der mann hätte lieber geschwiegen.
#################################################


WILDMOSER RAUS


wärschtl Offline

Clausthaler-Opfer


Beiträge: 7.234

26.03.2006 17:21
#27 RE: Wettskandal bei Bayern und 60 !? Zitat · antworten

Gerade wurde bekannt das evt. 4 Spiele des 1.FC Nürnberg manipuliert worden sind ; erneute Hausdurchsuchungen !!!

Ich glaub des hört niemehr auf !!!Image Hosted by ImageShack.us


-----------------------------------------------------
Ich glaub ich steh im Wald !!!


Blauweisser Offline

IM Funktelefon


Beiträge: 34.145

27.03.2006 17:57
#28 RE: Wettskandal bei Bayern und 60 !? Zitat · antworten

Ich stells einfach mal rein ...ohne Komentar !
Quelle : http://www.sport1.de

In Antwort auf:
Frankfurt/Main - Dementis der Calmund-Anwälte, Irritationen beim 1. FC Nürnberg sowie 1860 München und Vorsorgemaßnahmen des Weltverbandes Fifa für eine "saubere" WM in Deutschland:

Die Vorwürfe im neuerlichen Manipulationskandal haben nun auch die Bundesliga erreicht und am Wochenende für mächtig Wirbel gesorgt.

Mit seiner Aussage vor der Staatsanwaltschaft in Köln will der frühere Leverkusener Manager Reiner Calmund in dieser Woche die Spekulationen um angebliche Manipulationen in der Spielzeit 2002/2003 aber endgültig beenden und auch den Vorwurf der "Untreue" vom Tisch wischen.

"Das wird ein Befreiungsschlag"

"Ich bin erleichtert, wenn ich nächste Woche bei der Staatsanwaltschaft aussagen kann. Das wird ein Befreiungsschlag", sagte Calmund der "Bild am Sonntag".

Staatsanwalt Günther Feld sieht jedoch Gründe, den Manipulationsvorwürfen gegen den einstigen Manager nachzugehen: "Anfangs waren es Gerüchte, jetzt hat das alles etwas mehr Substanz bekommen. Das sind nach unserer ersten Bewertung mehr als Gerüchte, mehr als Gerede."

Es geht um 580.000 Euro

Die Staatsanwaltschaft Köln ermittelt gegen Calmund und Spielerberater Volker Graul seit einigen Wochen wegen des Verdachts der Untreue. Im April 2004 hatten Calmund und ein Mitarbeiter drei Schecks über insgesamt 580.000 Euro ausgestellt und das Geld an den Spielervermittler gezahlt.

Graul hatte dem Klub dafür zehn Monate später eine Rechnung für die "Vermittlung einer Kaufoption" an zwei Spielern zugesandt. Belege zu dieser angeblichen Kaufoption finden sich allerdings offenbar nicht.

Drei Spiele sollen untersucht werden

Das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" berichtet nun in seiner Ausgabe am Montag, dass Bayer-Anwalt Walther Graf den früheren Manager bei der Staatsanwaltschaft in Köln belastet haben soll.

Angeblich soll das Ergebnis der Partie Leverkusen gegen 1860 München vom 17. Mai 2003 (3:0) `nicht durch sportlichen Wettkampf, sondern durch Zuwendungen an Sportler bestimmt worden" sein.

Bayer brauchte damals unbedingt einen Sieg, um nicht abzusteigen. Nach Angaben der Süddeutschen Zeitung werden auch die Spiele Leverkusen - Bielefeld (3:1) und Nürnberg - Leverkusen (0:1) aus der Spielzeit 2002/2003 untersucht.

Verwicklungen seien "absurd"

Graf soll gegenüber der Staatsanwaltschaft erläutert haben, dass Graul Calmund angesprochen und 580.000 Euro für seine "Hilfe" verlangt habe.

500.000 Euro sollen an Spieler der "Löwen" weitergeflossen sein. Das "Westfalen-Blatt" berichtet in seiner Wochenend-Ausgabe, dass Calmund im Mai 2004 erneut versucht habe, 812.000 Euro an Graul zu überweisen.

Die Überweisung kam aber offenbar nie zustande, da die nötige zweite Unterschrift eines Bayer-Verantwortlichen fehlte. Die Calmund-Anwälte dementierten am Wochenende allerdings jegliche Verwicklung ihres Mandanten in Manipulationsvorgänge und bezeichneten die Vorwürfe des Magazins als "absurd".

Spekulationen un den 1. FC Nürnberg

Während im Westen offenbar Bayer Leverkusen im Zentrum der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen steht, sind im Süden Spekulationen um Bundesligist 1. FC Nürnberg und Zweitligist 1860 München hochgekocht.

Das Nachrichtenmagazin "Focus" hatte berichtet, dass neben dem Eröffnungsspiel der Münchner Allianz Arena am 30. Mai 2005 zwischen 1860 und Nürnberg (3:2) auch drei Erstliga-Spiele der laufenden Saison mit Beteiligung der Franken manipuliert gewesen sein sollen.


Angeblich handelt es sich um die Hinrunden-Begegnungen VfL Wolfsburg gegen Nürnberg (1:1), Werder Bremen gegen Nürnberg (6:2) und Nürnberg gegen Arminia Bielefeld (2:3).

Club will sich informieren

"Ich halte es für völlig irrsinnig anzunehmen, dass Fußballer absichtlich ihre eigenen Spiele verschieben", sagte Nürnbergs Trainer Hans Meyer.

Sportdirektor Martin Bader will sich zunächst am Montag bei der Staatsanwaltschaft Informationen einholen: "Uns liegen keinerlei Erkenntnisse vor, dass die Staatsanwaltschaft gegen uns ermittelt - nicht mal ansatzweise. Wir werden am Montag mit unserem Anwalt bei der Staatsanwaltschaft vorstellig werden, um der Sache auf den Grund zu gehen."

Staatsanwaltschaft leitet Ermittlungen ein



************************************************

Der deutsche Polizist ist der demokratischste der Welt.
Er prügelt ohne auf Geschlecht, Rasse und Religion zu achten.
Dr. med. Kurt Pfeifer,dt.Pathologe


Seiten 1 | 2
 Sprung  
disconnected Foren Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen