Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 606 mal aufgerufen
  Fußball
DermitdemPucktanzt Offline

Einpeitscher


Beiträge: 2.440

06.02.2006 09:36
Rostocker Randale Zitat · antworten

In Antwort auf:

Fußball / 2. Bundesliga
Hansa-Fans randalieren in Stendal

Die kurzfristige Absage der Zweitliga-Partie zwischen Eintracht Braunschweig und Hansa Rostock hat in Stendal zu heftigen Krawallen geführt. Dabei wurden vier Polizisten verletzt, einer davon schwer. Der entstandene Sachschaden soll mehrere hunderttausend Euro betragen.


Ein Zug voller Frust und Gewalt kam in Stendal
Schlechte Nachricht - schlimme Folgen
Zahlreiche Rostocker Fans waren bereits auf der Zugreise nach Braunschweig, als sie von der Absage wegen Unbespielbarkeit des Platzes erfuhren. Einige der rund 450 Anhänger rasteten bereits im Zug aus, was die Polizei auf den Plan rief. Mehrere Hundertschaften wurden angefordert, auch aus Berlin und Niedersachsen. Auf dem Stendaler Bahnhof dann eskalierte die Lage, als die Rostocker ihrem Frust freien Lauf ließen. Sie zerstörten, was ihnen in den Weg kam.


Zerstörung pur in Stendal
Bei den folgenden, etwa zwei Stunden andauernden Auseinandersetzungen mit der Polizei wurden fünf Polizeiautos und vier Privatwagen von Bahnangestellten angezündet. Drei Randalierer wurden festgenommen. "Wir haben nicht mit einem solchen Gewaltpotenzial gerechnet", sagte der Sprecher Polizeidirektion Stendal, Joachim Albrecht nach den Krawallen. Die Rostocker hätten in Stendal ursprünglich nur umsteigen sollen. Darauf sei die Polizei vorbereitet gewesen. Mit dem, was sich dann entwickelte, habe aber niemand gerechnet. Dadurch dauerte es einige Zeit, bis Verstärkung anrückte.

Unerwartete Absage
Dass das Spiel ausfällt, war kaum abzusehen. Braunschweigs Manager Wolfgang Loos hatte noch am Freitag erklärt, das Spiel werde in jedem Fall stattfinden. Dies sei mit der Deutschen Fußball-Liga abgesprochen. Vier Stunden vor dem geplanten Anpfiff aber, kam es zu der folgenschweren Kehrtwende.

In Antwort auf:

KrassAbre was sagen se des Spiel erst so spät ab


Trixi
ES IST UNS EINE EHRE - EGAL IN WELCHER LIGA - LEGENDEN STERBEN NIE!
Bis zum bitteren Ende.........


Hoerman Offline

Spammaster & Kenny Gorneth Fan


Beiträge: 20.314

06.02.2006 11:52
#2 RE: Rostocker Randale Zitat · antworten

lol

das war noch harmlos gegen das was früher abging und da wurde kein spiel abgesagt.

wer weiß welcher grüne wieder gemeint hat er müsste nen starken machen. ist doch fast immer das gleiche nur das die sich hinter ihrem grünen mantel verstecken können.


DermitdemPucktanzt Offline

Einpeitscher


Beiträge: 2.440

06.02.2006 14:35
#3 RE: Rostocker Randale Zitat · antworten

(url)http://www.mdr.de/sport/fussball_bl/2479886.html(/url)


Trixi
__________________________________________________

ES IST UNS EINE EHRE - EGAL IN WELCHER LIGA - LEGENDEN STERBEN NIE!
Bis zum bitteren Ende.........


Blauweisser Offline

IM Funktelefon


Beiträge: 34.144

06.02.2006 14:39
#4 RE: Rostocker Randale Zitat · antworten

Na das nennt man wohl "Abschlusstraining" für die Grünen hinnsichtlich zur WM

j.
************************************************
Rehau Hellau ! Auf nach Passau !

Der deutsche Polizist ist der demokratischste der Welt.
Er prügelt ohne auf Geschlecht, Rasse und Religion zu achten.
Dr. med. Kurt Pfeifer,dt.Pathologe


Hoerman Offline

Spammaster & Kenny Gorneth Fan


Beiträge: 20.314

07.02.2006 10:46
#5 RE: Rostocker Randale Zitat · antworten

In Antwort auf:
Polizei ermittelt nach Stendaler Randale

Einen Tag nach den heftigen Krawallen von Stendal fahndet eine Ermittlungsgruppe der Polizei nach den Rädelsführern. Fans von Hansa Rostock hatten bei den Ausschreitungen am Sonntag auf bzw. am Bahnhof insgesamt 18 Polizisten teilweise schwer verletzt.

Der Sachschaden beträgt nach Angaben der Polizei etwa 200.000 Euro. Hinzu kämen die Kosten für 21 umgeleitete Züge. Bisher seien vier Randalierer wegen schweren Landfriedensbruchs festgenommen worden. Nach der kurzfristigen Absage eines Rostocker Zweitligaspiels in Braunschweig hatten bis zu 150 Hooligans beim planmäßigen Halt auf dem Bahnhof von Stendal randaliert. Sie bewarfen Polizisten mit Steinen, zerschlugen Fensterscheiben und zündeten insgesamt fünf Polizeiwagen sowie vier private PKWs an.

Empörung bei Hansa und Innenminister
Die Verwüstungen von Stendal haben beim FC Hansa Rostock für Entsetzten gesorgt. "Es ist ungeheuerlich, was dort passiert ist, und wir verurteilen diese Vorkommnisse auf das schärfste", sagte Vorstandschef Manfred Wimmer. Der Verein versuche nun, Kontakt zu den Geschädigten aufzunehmen. "Wir wollen uns entschuldigen und auch bei der Behebung der am Bahnhof entstandenen Schäden schauen, wie wir helfen können", sagte Wimmer. Auch Sachsen-Anhalts Innenminister Klaus Jeziorsky (CDU) kritisierte die Zerstörungswut "so genannter Fußballfans". Auf der anderen Seite sei ihm die kurzfristige Absage des Spiels durch den Liga-Ausschuss völlig unverständlich, sagte er. Dadurch seien Polizei und Bahn AG, die schnell Züge habe bereitstellen müssen, vor riesige Probleme gestellt worden.

Fortsetzung in Dresden?
Angesichts der Vorkommnisse wird das Hansa-Spiel bei Dynamo Dresden nun noch argwöhnischer betrachtet. "Das war ein Vorbote für das Spiel in Dresden", warnte der Chef des Rostocker Fanprojektes, Peter Schmidt. "Die Internet-Foren aus Dresden sind voll. Die freuen sich schon auf uns", sagte er. Das Ostderby war wegen schlechter Witterung bereits zwei Mal abgesagt worden und soll nun am 22. Februar ausgetragen werden - einem Mittwoch. Anstoß ist um 18:00 Uhr. Hansas Vorstandschef Wimmer findet das nicht gut: "Man hätte den Termin genau prüfen müssen. Mittelfristig sollte überlegt werden, ob Spiele mit solcher Brisanz nicht anders angesetzt werden."


au scheißendreck ich nehm alles zurück.

da hats aber richtig gerumpelt.

und schaut euch das video an.

http://www.mdr.de/sport/fussball_bl/2483579.html


 Sprung  
disconnected Foren Chat Mitglieder Online 0
Xobor Ein eigenes Forum erstellen